DE | FR | IT

Gleichwertigkeit

 

Für erfahrene und bereits aktive Beratungspersonen ist eine verkürzte Prüfung möglich. Diese findet am 24. bis 25. Oktober 2017 an der Hochschule Luzern statt. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

 

Die Prüfungsordnung hält dazu im Artikel 9.1 Übergangsbestimmungen fest:
Ziff. 9.11 Beratungspersonen werden von den Prüfungsteilen 1, 2 und 3 dispensiert, wenn sie folgende Nachweise erbringen:
• Ausbildung in Supervision-Coaching oder Organisationsberatung (mindestens 60 Tage) mit Abschluss-
  arbeit;

• Schriftlich formuliertes Beratungskonzept, in dem die wesentlichen Punkte des eigenen Beratungs-
  verständnisses aufgeführt sind (Grundhaltung, Theoriebezug, 
Ziele, Methoden, Evaluation);

• Nachweis der Beratungstätigkeit:
  in der Fachrichtung Supervisorin-Coach/Supervisor-Coach: von den gem. Ziff. 3.31 d nachzuweisenden
  15 Beratungsprozessen mind. 10 Beratungsprozesse mit 
insgesamt mindestens 50 Stunden in den
  letzten 3 Jahren;
  in der Fachrichtung Organisationsberaterin/Organisationsberater: von den gem. Ziff. 3.31 d
  nachzuweisenden 3 Beratungsprozessen mind. 2 Beratungsprozesse 
mit insgesamt mindestens
  50 Stunden in den letzten 3 Jahren;

• Nachweis eigener Evaluationsinstrumente und der Ergebnisse der Selbst- und Fremdevaluationen;
• Weiterbildung: mind. 60 Stunden in den letzten 3 Jahren.
Die Nachweise sind dem Prüfungssekretariat einzureichen. Für die Prüfung der Nachweise wird eine Gebühr erhoben.
Die Zulassungsbedingungen gemäss Ziff. 3.31 müssen erfüllt sein.

 

Die Wegleitung hält weiter fest:

5. Übergangsbestimmungen (PO Ziff. 9.1)
Das Qualitätsportfolio von bso-Aktivmitgliedern entspricht den geforderten Nachweisen gemäss Ziff. 9.11 der Prüfungsordnung. bso-Aktivmitglieder können daher statt der geforderten Nachweise ihr Qualitätsportfolio einreichen.