DE | FR | IT

Gleichwertigkeit

 

Für erfahrene und bereits aktive Beratungspersonen ist eine verkürzte Prüfung möglich. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

 

Die Prüfungsordnung hält dazu im Artikel 9.1 Übergangsbestimmungen fest:
Ziff. 9.11 Beratungspersonen werden von den Prüfungsteilen 1, 2 und 3 dispensiert, wenn sie folgende Nachweise erbringen:
• Ausbildung in Supervision-Coaching oder Organisationsberatung (mindestens 60 Tage) mit Abschluss-
  arbeit;

• Schriftlich formuliertes Beratungskonzept, in dem die wesentlichen Punkte des eigenen Beratungs-
  verständnisses aufgeführt sind (Grundhaltung, Theoriebezug, 
Ziele, Methoden, Evaluation);

• Nachweis der Beratungstätigkeit:
  in der Fachrichtung Supervisorin-Coach/Supervisor-Coach: von den gem. Ziff. 3.31 d nachzuweisenden
  15 Beratungsprozessen mind. 10 Beratungsprozesse mit 
insgesamt mindestens 50 Stunden in den
  letzten 3 Jahren;
  in der Fachrichtung Organisationsberaterin/Organisationsberater: von den gem. Ziff. 3.31 d
  nachzuweisenden 3 Beratungsprozessen mind. 2 Beratungsprozesse 
mit insgesamt mindestens
  50 Stunden in den letzten 3 Jahren;

• Nachweis eigener Evaluationsinstrumente und der Ergebnisse der Selbst- und Fremdevaluationen;
• Weiterbildung: mind. 60 Stunden in den letzten 3 Jahren.
Die Nachweise sind dem Prüfungssekretariat einzureichen. Für die Prüfung der Nachweise wird eine Gebühr erhoben.
Die Zulassungsbedingungen gemäss Ziff. 3.31 müssen erfüllt sein.

 

Die Wegleitung hält weiter fest:

5. Übergangsbestimmungen (PO Ziff. 9.1)
Das Qualitätsportfolio von bso-Aktivmitgliedern entspricht den geforderten Nachweisen gemäss Ziff. 9.11 der Prüfungsordnung. bso-Aktivmitglieder können daher statt der geforderten Nachweise ihr Qualitätsportfolio einreichen.